Direkt zum Hauptbereich

Warum sollte ich eine Gebäudeversicherung abschließen?

Warum sollte ich eine Gebäudeversicherung abschließen?

Wer Besitzer eines Hauses ist lebt in der Regel sehr gut und hat einen wichtigen Meilenstein für die eigene Zukunft gelegt. Jedoch leben Hausbesitzer auch in stetiger Angst, dass Ihrem Haus etwas zustoßen könnte.
Eine Gebäudeversicherung kann ihnen im Schadensfall hohe Kosten für Reparaturen oder sogar eine grundlegende Sanierung ersparen. Doch in welchen Fällen greift die Versicherung und was deckt diese ab?

Warum sollte ich eine Gebäudeversicherung abschließen?

Was ist eine Gebäudeversicherung?

Wie bereits eingangs erwähnt schützt die Gebäudeversicherung Ihre Immobilie im Falle von Schäden die durch Feuer, Sturm oder Wasser entstehen.
Bei den 3 Elementen handelt es sich um die Grundsätzlich abgedeckten Schadensursprünge. Je nach Schadensfall bewahrt die Versicherung den Eigentümer davor sich im schlimmsten Falle finanziell übernehmen zu müssen.

Was kann ich mit einer Gebäudeversicherung schützen?

Durch eine Gebäudeversicherung wird ein Wohngebäude versichert. Bei einem Wohngebäude handelt es sich der Definition nach um Gebäude die mindestens zur Hälfte zu Wohnzwecken genutzt werden. Beispiele dafür können Einfamilien-, Mehrfamilien- und Reihenhäuser sein.
Dieses Prinzip gilt auch für Abteile die sich auf Ihrem Grundstück befinden, was zum Beispiel die Garage oder eine eventuelle Gartenlaube einschließt.

Was ist bei einer Gebäudeversicherung abgedeckt?

Die Gebäudeversicherung lässt sich grob in drei Schadensursachen unterscheiden, die aus Schäden durch Feuer, Schäden durch Sturm und Schäden durch Leitungswasser beinhaltet. Geht man tiefer in die Materie werden im Bereich eines Brandes Feuerschäden generell durch Blitzschläge, Explosionen oder auch Implosionen abgedeckt.
Auch der Wasserschaden durch Leitungswasser wie beispielsweise bei einem Rohrbruch, Hagelschäden und Schäden in Folge eines Sturms ab der Stärke 8 bzw. einer Mindestgeschwindigkeit von 62 km/h sind versichert. Ebenfalls fest mit dem Haus verbundene System wie Heizungen sind in der Regel inbegriffen. Bewegliche Gegenstände innerhalb Ihres Hauses werden nicht versichert, sondern Fallen unter Ihre Hausratversicherung.
Ergänzt werden kann die Gebäudeversicherung durch weitere Komponenten. Ein Beispiel hierfür ist die Versicherung gegen Elementarschäden. Dieser Baustein ist eher spezifisch und je nach Höhe des Risikos, dass der Schadensfall Auftritt auszuwählen.
Gemeint sind hierbei Erdbeben, Lawinen oder auch Überschwemmungen. Außerhalb von Erdbebengebieten macht dieser Zusatz zur Gebäudeversicherung natürlich weniger Sinn.
Des Weiteren gibt es die Möglichkeit seine Photovoltaik Anlage zu versichern, auch eine Versicherung gegen Glasbruch ist im Bereich des Möglichen.

Für wen ist eine Gebäudeversicherung sinnvoll?

In Zeiten des Klimawandels haben die vergangenen Jahre gezeigt, dass auch bei uns in Mitteleuropa die Unwetter immer heftiger werden. Hierbei ist auch kein Stillstand geschweige denn eine Besserung zu erwarten.
Ein mögliches Beispiel für ein Unwetter welches Ihre Immobilie bedroht ist folgendes Szenario. Ein heftiger Sturm der neben der Verwüstung ihres Gartens auch Ihr Dach abdeckt. Der gleichzeitig einsetzende Starkregen dringt ins Dach ein und durchnässt Ihre Wärmedämmung und den eventuell vorhandenen Dachboden.
Die Gebäudeversicherung ist also für jeden Hausbesitzer zu Empfehlen. Schon die Kosten für vermeintlich kleinere Schäden am Haus können immens werden. Im Falle einer Kernsanierung des Hauses werden Besitzer schnell an den Rande des Ruins getrieben. Vielen Besitzern dient darüber hinaus das Eigentum als Sicherheit fürs Alter.
Eine Sicherheit die man nicht leichtsinnig oder durch die Intention Geld zu sparen aufs Spiel setzen sollte.

Welche Kosten kommen bei der Gebäudeversicherung auf mich zu?

Eine Frage die, wie man sich vorstellen kann nicht pauschal beantwortet werden kann. Viele Faktoren spielen nämlich bei der Berechnung der Beitragshöhe eine Rolle. Beispiele hierfür ist die Art des Dachs ihres Hauses oder auch die generelle Bauweise.
Nachvollziehbar ist ebenfalls, dass der Standort des Gebäudes ein entscheidender Faktor ist. Die Ausstattung innerhalb der Immobilie fließt ebenfalls in die Berechnung ein. Zu guter Letzt kommt es auch auf den Wert des zu versichernden Objekts an.
Tests von Versicherungen zeigten, dass Beiträge in einer Spanne vom niedrigem 100er Bereich bis hin zu 500 oder mehr Euro reichen. Jedoch lässt sich der Beitrag für die eigene Gebäudeversicherung online relativ leicht erfragen. Hierzu sind lediglich einige Angabe zum Eigentum notwendig.

Fazit:

Sind Sie Besitzer eines Hauses sollten Sie auf jeden Fall über eine Gebäudeversicherung Nachdenken. Wo man vor 50 Jahren noch verhältnismäßig wenig Probleme mit starken Unwettern hatte, ist heute jährlich mindestens mit einem starken Naturereignis zu rechnen, dem Ihr Haus ausgesetzt ist.
Klar ist, dass es jeden treffen kann und man sich finanziell gegen die hohen Kosten absichern sollte. Je nach Lage Ihres Objekts ist es außerdem gegebenenfalls sinnvoll sich Zusatz zu versichern. Gebäudeversicherungen gibt es mittlerweile von vielen Anbietern und man kommt hierbei nicht drum herum zu Vergleichen und sich mit dem Thema auseinander zu setzen.
Zu beachten ist hierbei, dass neben den Beiträgen auch die detaillierten Leistungen stark variieren können.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Den Wasserrohrbruch ausfindig machen und die Folgen kennen!

Den Wasserrohrbruch ausfindig machen und die Folgen kennen! Bei einem Wasserrohrbruch handelt es sich um eine ärgerliche Angelegenheit. In der Regel entsteht dieser nicht akut, sondern entwickelt sich über Monate hinweg.
Dabei bleibt dieser natürlich unentdeckt und ist zumindest für Laien kaum zu orten. Wie der Wasserrohrbuch entsteht, welche Ursachen diesen auslösen können und was für Folgen dieser mit sich bringt, verraten wir in diesem Ratgeber.


Wasserflecken an der Wand - So können diese entfernt werden

Wasserflecken an der Wand - So können diese entfernt werden Wenn Sie an Ihrer Wand unschöne Wasserflecken entdeckt haben, dann sollten Sie schleunigst handeln und diese entfernen oder entfernen lassen. Wir verraten Ihnen in diesem Ratgeber, wie das bei dem Experten für Wasserschäden, den Auftragsengeln funktioniert. Ganz schnell und zielorientiert. Mit der passenden Wasserschaden Sanierung vor Ort.


Tätigkeiten des Sachverständiger für Gebäudeschäden

Tätigkeiten des Sachverständiger für Gebäudeschäden Die Aufgaben von einem Sachverständiger der sich mit Gebäudeschäden befasst können sehr vielseitig und unterschiedlich sein. Sie weisen jedoch alle ein großes Wissen über Sachkenntnisse in der Immobilien- und Baubranche auf. Als Sachverständiger in diesem Bereich ist dies auch zwingend erforderlich. Hier sind nun einige Informationen über die Tätigkeiten für Sie zusammengefasst.


Rohrbruch in Wasserleitungen - Die häufigsten Gründe!

Rohrbruch in Wasserleitungen - Die häufigsten Gründe! In Häusern und Wohnungen kommt es immer wieder zu Fällen von Rohrbruch und anderen Schäden an der Wasserleitung. Die Gründe hierfür sind vielfältiger Art und können schnell hohe Schadenssummen verursachen.
Wie Sie einen solchen Rohrbruch in der Wasserleitung vermeiden und welche Gründe sonst noch für einen Wasserschaden verantwortlich sein können erklären wir Ihnen in diesem Artikel.



Korrosion als Hauptgrund für Rohrbruch in Wasserleitungen Eine der Hauptursachen für einen Rohrbruch stellt die Korrosion dar. Hierbei handelt es sich um chemische Prozesse, welche durch den Kontakt zwischen dem Rohr und dem darin transportierten Wasser ausgelöst werden. Wasser enthält oftmals einen hohen Kalk-, Salz- oder Chlorgehalt.

Diese Stoffe setzen sich dann mit der Zeit in den Leitungen ab und führen zu einem Rohrbruch. Besonders aggressiv ist hierbei die Ablagerung von Kalk in den Leitungen, welche die Rohre mit der Zeit stark belasten.�…

Fußbodenheizung selber verlegen - Planung und Arbeitsteilung

Fußbodenheizung selber verlegen - Planung und Arbeitsteilung Eine gewisse Hilfe werden Sie bei der Planung und Verlegung der Fußbodenheizung benötigen. Hierbei kann ein Fachmann am besten beurteilen, ob und wie eine bestehende Anlage mit der gewünschten Fußbodenheizung zusammenarbeitet.
Ebenso, ob die Kesselleistung entsprechend dazu passt sowie auch die Verbindung zwischen neuen und alten Komponenten sinnvoll hergestellt wird. Am Ende wird der Heizungsfachmann auch die Dichtigkeitsprüfung, die Einregulierung und den entsprechenden Anschluss vornehmen.
In diesem Fall sollten Sie auf keinesfalls ein Risiko eingehen, da dieser Fehler für Sie sonst kostspielige Folgen hätte.